CINEMA | CONTATO | deutsch | INICIO
cinebrasil
14. Cinebrasil Cinebrasil Cinebrasil
Cinebrasil Cinebrasil cinebrasil
Imprensa Cinebrasil

14
13
12
11
10
09
08
07
06
05
04
03
02
01

aktuell

16. Brasilianisches Filmfestival
16° Mostra Cinema Brasileiro

2.-4.9.2021 | Berlin |
Kiezkino Charlottenburg |
by Mobile Kino www.mobilekino.berlin

A 16ª edição do Festival será ao ar livre no Kiezkino Charlottenburg (Freiluft Kino), em Berlim. Serão exibidos Pacarrete, A Morte Hábita A Noite e Cine Holliúdy 2 todos com excelentes passagens por festivais no Brasil e no exterior. Os filmes serão exibidos em suas versões originais, com legendas em inglês e alemão (Cine Holliúdy 2).

As entradas podem ser adquiridas online no site www.mobilekino.berlin

Local:

Kiezkino Charlottenburg (Freiluft Kino),

Stuttgarter Platz 36. 10627 Berlim,
ao lado da S-Bahn Charlottenburg

 

Eröffnungsfilm: Donnerstag 02.09. |  20 Uhr

PACARRETE  
OmEngU.

Brasilien 2019, 90min.
Regie: Allan Deberton
Darsteller: Marcelia Cartaxo, João Miguel, Zezita Matos

Cinebrasil

Pacarrete ist eine pensionierte und ziemlich mürrische Ballettlehrerin, die ihren Traum ein Ballettstar zu sein noch nicht aufgegeben hat. Für eine große Feier in der Stadt plant sie eine Solo Show, lässt dafür extra ein Kleid anfertigen und versucht gegen das Desinteresse des Bürgermeisters sowie der ganzen Stadt anzukämpfen. Sie gibt nicht auf!

Der Regisseur: Allan Deberton

Sein Debut gab er mit dem Kurzfilm Doce de Coco (2010), der auf dem Grande Prêmio do Cinema Brasileiro nominiert wurde. Darauf folgten die hochgelobten Spielfilme O Melhor Amigo (2013) und Os Olhos de Arthur (2016). Pacarrete  (2019) ist sein vielfach ausgezeichneter 3. Spielfilm.

Cinebrasil

Preise und Auszeichnungen:

Der Film lief auf über 25 Festivals und erhielt vielfache Auszeichungen, z.B. beim 47. Festival de Cinema de Gramado (Gramado, Brasil, 2019) für den besten Film, besten Regisseur, bestes Drehbuch, beste Schauspielerin, beste Nebendarstellerin, den besten Soundtrack sowie den Publikumspreis.

 

Freitag 03.09. |  20 Uhr

A MORTE HÁBITA A NOITE
(Der Tod bewohnt die Nacht) OmEngU.

Portugiesisch / Drama / 94 min / Farbe
Regie: Eduardo Morotó
Drehbuch: Eduardo Morotó
Darsteller: Roney Villela, Mariana Nunes, Rita Carelli, Endi Vasconcelos, Pedro Gracindo

Cinebrasil

SYNOPSIS 

Die fünfzig bereits hinter sich, arbeitslos und Alkoholiker: Rauls einzige „Konstante“ im Leben ist seine grenzüberschreitende Beziehung zu Ligia. Aber auch diese Beziehung hat sich mit der Zeit verändert und in einer turbulenten Nacht trifft Raul Cassia, eine lebensfrohe junge Frau, die in ihm eine bislang unbekannte Seite seiner selbst aufdecken wird.

Der Regisseur: Eduardo Morotó

Nach seinem Filmstudium drehte Morotó 6 Kurzfilme, die über 80 nationale und internationale Auszeichnungen erlangten.

Cinebrasil

AGRESTE ADENTRO (2006).
MAR EXÍLIO (2010),
QUANDO MORREMOS À NOITE (2011)
EU NUNCA DEVERIA TER VOLTADO (2011)
TODOS ESSES DIAS EM QUE SOU ESTRANGEIRO (2013)
REPULSA (2017)

 

A MORTE HABITA À NOITE, ist sein erster Spielfilm, er feierte auf dem 49. Internationalen Film Festival Rotterdam seine Premiere. Zurzeit arbeitet er an seinem zweiten Spielfilm: IRMÃOS KARAIBA.

FESTIVALS UND PREISE:

International Film Festival Rotterdam (Niederlande)
Inffinito Film Festival (USA): Bester Schauspieler
Viña del Mar International Film Festival (Chile)
Havana Film Festival (Cuba)
Cine Ceará (Brazil): Bester Schauspieler 


Samstag 04.09.- 20 Uhr

CINE HOLLIÚDY 2
OmDeut.U.

Brasilien 2018
Regie: Halder Gomes
Mit Edmilson Filho, Miriam Freeland, Roberto Bomtempo

Cinebrasil

In den 1970er Jahren zieht in den ländlichen Gegenden Brasiliens eine Revolution auf: Die Ankunft des Fernsehgeräts. Davon sind besonders die kleineren Kinos betroffen, auch das von Francis gleydisson. Der große Fan von Kung-Fu-Filmen kämpft fortan mit seiner Familie und großer Kreativität um jeden einzelnen Gast. Er scheut auch nicht die Konfrontation mit dem Bürgermeister, der das Kino für seine politischen Werbekampagnen nutzen möchte.

Der Regisseur: Halder Gomes

Der ausgebildete Taekwando Meister Gomes begann seine Kinokarriere 1991 als er in Los Angeles als Stunt-Double arbeitete. 2004 drehte er den Kurzfilm Cine Holliúdy – O artista contra o caba do mal, der ihm als Vorlage für den späteren Spielfilm diente. Der Kurzfilm lief auf 80 internationalen Festivals und gewann 42 Preise.

Cinebrasil

Die Langspielversion Cine Holliúdy war 2013 eine der meistbesuchten Kinovorführungen in Brasilien.

FESTIVALS UND PREISE:

Der Film gewann den Preis für die beste Komödie sowie den Publikumspreis beim Grande Prêmio do Cinema Brasileiro 2014.